Lanzarote

Die Überfahrt von Essaouira nach Lanzarote ist ruhig, wir haben wenig Wind und lassen den Motor viel mitlaufen. Weiter draußen am Atlantik verabschieden wir uns von den vielen Fischern und es wird sehr entspannt, die Konzentration kann nachlassen und ein Blick aufs Radar genügt. Wir fangen drei Bonitos von denen der erste sofort verspeist wird, der zweite nutzt ein Missverständnis zwischen Tadeja und mir schamlos aus und beschließt nicht in den Kescher sondern in den Atlantik zu schwimmen, und der dritte wandert in die Gefriertruhe. Nach zwei Tagen erscheint die Silhouette von Lanzarote am Horizont, kahl und voller Vulkankegel, wie eine Formation von Sandburgen am Strand von Caorle wenn die erste Welle darüber gespült hat. Am Nachmittag ankern vor einem Traumstrand in den Nähe unseres Zielhafens „Marina Rubicon“ in dem wir uns mit Julian und Sascha treffen. Zwei Tage später entern wir die Marina, ein geräumiges und sehr gepflegtes Areal mit vielen Geschäften und Restaurants und bereiten die KALI MERA für unseren Kinder-Besuch vor, nach einem halben Jahr zu zweit muss ich nun die Bugkabine von meinen Sachen befreien und Platz für die beiden schaffen. In den nächsten Tagen steht jetzt Inselbesichtigung auf dem Programm, mit dem Mietwagen und der Touristenkarte haken wir pflichtbewusst die Sehenswürdigkeiten ab. Richtig beeindruckt hat mich die fantastische Landschaft, der Nationalpark „Feuerberge“ und die Lavagrotte. Den Wein darf man auch nicht versäumen, der ist nämlich ausgezeichnet – wir besuchen eine Bodega und KALI MERAs Weinkeller wird wieder gefüllt.

Die Feuerberge gehören wohl zu den faszinierendsten Landschaften die wir bisher gesehen haben, da haben sich vor Millionen Jahren mitten im Atlantik durch unterirdische Vulkane aus vielen tausend Metern Tiefe Lavaberge bis an die Oberfläche gehoben und dann von dort aus weiter Feuer gespuckt, die ganze Insel ist eine Vulkanfamilie, ein Kegel nach dem anderen steht in der Gegend herum und fadisiert sich zwischenzeitlich, aber knapp unter dem Boden brodelt und kocht es immer noch (was durch künstliche Geysire und Feuerlöcher für Fotografie-Touristen demonstriert wird). Die letzten gewaltigen Ausbrüche waren vor zwei- bis dreihundert Jahren und haben die aktuelle Insel mit ihren bizarren Formationen gestaltet, und nebenbei so gut wie alles Leben zerstört. Übriggeblieben ist das größte Lavafeld der Welt und in allen Farben leuchtende Gesteinsformationen.

Abgesehen von der großartigen Kulisse ist es sehr karg, natürliche Vegetation muss man suchen, und um das auszuhalten hat man schon früh mit dem Alkoholismus begonnen und in der Lavaasche Weinstöcke kultiviert. Jeder Stock bekommt einen Windschutz aus Lavasteinen und trotz der wüstenähnlichen Umgebung gibt es durch Kondenswasser ausreichend Feuchtigkeit, so dass die Reben nicht nur überleben sondern sogar für einen ganz ausgezeichneten Wein sorgen (nach der marokkanischen Enthaltsamkeit mit Pfefferminztee-Diät eine besondere Freude für den Kapitän).

Es gibt traumhafte Laufpisten dem Meer entlang durch die Lavawüste, dazu fantastische goldfarbene Sandstrände, eingerahmt von schwarzen Klippen, vor denen man leider nur ankern kann wenn man den Schwell verträgt (Sascha wird schon am Ankerplatz seekrank), die KALI MERA rollt furchtbar und wir haben eine unruhige letzte Nacht vor der Weiterreise nach Fuerteventura.

Lanzarote, frischer Fisch aus dem Atlantik

Lanzarote, Papagaya

Lanzarote, Papagaya

Lanzarote, wohin gehts jetzt weiter

Lanzarote, wohin gehts jetzt weiter

Lanzarote, Touristos

Lanzarote, Touristos

Lanzarote, Wasser, Farben, Bucht

Lanzarote, Wasser, Farben, Bucht

Lanzarote, Feuerberge

Lanzarote, Feuerberge

Lanzarote, jugendliche Vulkane

Lanzarote, jugendliche Vulkane

Lanzarote, Feuerberge Panorama

Lanzarote, Feuerberge Panorama

Lanzarote, Feuerberge Krater

Lanzarote, Feuerberge Krater

Lanzarote, Geysir

Lanzarote, Geysir

Lanzarote, lauter Fotografen beim künstlichen Vulkan

Lanzarote, lauter Fotografen beim künstlichen Vulkan

Lanzarote, Westküste

Lanzarote, Westküste

Lanzarote, Sonnenaufgang

Lanzarote, Sonnenaufgang

Lanzarote,  Morgenstimmung

Lanzarote, Morgenstimmung

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Responses to Lanzarote

  1. Harald sagt:

    Liebe Tadeja, lieber Herbert,
    wunderschöne Fotos. Danke dafür und auch für die Beschreibung. Würd gern mit euch ein Gläschen Wein trinken.
    Lieben Gruß,
    H.

  2. Traude sagt:

    Liebe Tadeja,
    Otto und ich gratulieren dir ganz herzlich zu deinem Geburtstag und wünschen dir für das kommende Aussteigerjahr ganz viele wunderbare Eindrücke, so dass du dann viele schöne Erinnerungen mit nach Hause nehmen kannst. Für heute wünsche ich dir noch eine tolle Feier mit Herbert, Julian und Sascha; wir umarmen dich herzlich und schicken allen liebe Grüße, Traude

  3. Irena sagt:

    Schön, euch so begleiten zu können!

    Tadeja, vse najboljse za tvoj rojstni dan!
    Irena in vsi tvoji iz Doba

  4. gutta stöhr sagt:

    Liebe Tadeja,
    leider verspätet, doch ganz besonders herzlich wünsche ich Dir alles Gute zum Geburtstag – ein wunderschönes Jahr auf See, um das ich Dich sehr beneide und ruhige beständige Winde bei mäßigem Seegang bei der bevorstehenden Atlantiküberquerung. Sehr habe ich mich gefreut, dass Du auf den Geburtstagsphotos so glücklich aussiehst. Aber eigentlich ist das kein Wunder ….

    alles, alles Liebe
    Deine Gutta

Kommentar verfassen