homeward bound

„Aus is und gar is, a Schmarrn is, dass’s wahr is!“ Frei nach dem Monaco Franze, Winter in der Sonne, ohne Lockdown und mit viel Salzwasser, vorbei!

Die KALI MERA liegt fest vertäut in Mazatlan und wir sind wieder in Österreich, ebenso fest angebunden, aber halt im Homeoffice mit „Ausgangssperre light“. Wir hatten eine angenehme Rückreise und einen leidlichen Kulturschock bei unseren Ankunft, nach drei Monaten in Land der fröhlichen Menschen sind die ersten Stunden im Pandemie-geplagten Wien eine Rosskur gegen zuviel gute Laune.  Aber es kann sich kein Heimkehr-Blues breit machen, wir sehen endlich Familie und Freunde wieder, das weltbeste Gegenmittel, und dann erwacht auch noch der heimatliche Frühling und wir freuen uns wieder daheim zu sein.

Die Tage in Mexiko hatten dieses Jahr etwas ganz Besonderes, nicht nur weil wir diesmal „fulltime“ gearbeitet haben, ein etwas anderes Homeoffice, es war kein richtiger Urlaub aber sehr wohl eine „Auszeit“, ein Luftholen und Energie-Tanken. Es war eine ruhige, aufmerksame und vorsichtige Zeit, weit entfernt von Influencern und Party-Touristen, eine Zeit in der wir erfahren konnten, wie Menschen ohne enges soziales Netz mit dieser weltweit so schwierigen Situation zurechtkommen, eine lehrreiche und bereichernde Zeit, für die wir sehr dankbar sind.

Und nun freuen wir uns voll Optimismus auf Frühling und Sommer hier in Österreich, unsere KALI MERA wissen wir in guten Händen, und im Herbst schon werden wir sie wieder besuchen…

die Highlights des Winters
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen