Samos, Arki, Patmos, Amorgos

Wir sind froh wieder in Griechenland zu sein. Eine Schule Delphine kommt zur Begrüßung und spielt mit unserem Schiff, sie bleiben ganz lange Zeit am Bug und schauen immer wieder zu uns hinauf, es ist wunderschön, ein gutes Omen für unsere Reise.

Es ist hier eine ganz andere Welt als in der Türkei, die Zeit vergeht langsamer und die Hektik ist plötzlich weg.  Wir setzen voller Freude die griechische Gastlandsflagge. Die erste Nacht verbringen wir in Pythagoreion auf Samos, ankern im Vorhafen, immer noch im Schutz der gewaltigen Mole, die unter dem Tyrannen Polykrates erbaut worden war. Abendessen am Strand unter Tamarisken, ganz ruhig und romantisch.

Wir brauchen Bargeld, die türkische Handelsbilanz haben wir ja deutlich aufgebessert und Euros gibt es bei uns nur noch als Notgroschen, also auf zum Bankomat im Euroland, Juhuu!  Meine Karte wird natürlich prompt abgelehnt, auch Tadejas Karte geht beim ersten Bankomat nicht. Ein kurzer Blick – Ja, die Preise sind noch in Euro angeschrieben – wir versuchen es weiter. Drei Bankomaten und alle Varianten die Karten einzuschieben später spuckt einer Bargeld aus, das Abendessen und das Einkaufen ist gesichert und Hellas ist nicht pleite!

Am nächsten Tag geht es nach dem Einklarieren, dem Einkaufen und dem griechischen Kaffee am Kai mit guten Wind nach Arki, die Segel werden geprüft und alles wird justiert. In Arki übernachten wir in einer ruhigen Bucht und verbringen den nächsten Tag dort ganz gemütlich. Am Abend segeln wir nach Patmos und ankern fast alleine in einer großen und sehr schönen Bucht, der Wind lässt nach und es wird eine wunderschöne Nacht in einem spiegelglatten Meer.

Heute sind wir zeitig aufgestanden und um 10:00 bereits aufgebrochen, der Nordwest-Wind wird ausgenutzt und wir segeln ca. acht  Stunden nach Amorgos, bei 10 Knoten Wahrem Wind segeln wir mit über sieben Knoten, die KALI MERA läuft gut.  Jetzt liegen wir hier im Hauptort sicher im Hafen, ein sehr hübscher Platz, typisch Kykladen, weisse Häuserschachteln mit blauen Fensterläden. Morgen werden wir hier bleiben und Kloster und Tavernen besichtigen, dann werden wir weiter sehen wo der Wind uns hintreibt.

Begrüßungskomitee

Begrüßungskomitee

Delphine bei Tadeja

Delphine bei Tadeja

wieder in Griechenland

wieder in Griechenland

pythagoreion

pythagoreion

griechischer kaffee auf samos

griechischer kaffee auf samos

Patmos Johanneskloster

Patmos Johanneskloster

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Samos, Arki, Patmos, Amorgos

  1. Andreas Schindler sagt:

    Ahoi die Weltreisenden! Braucht’s ihr noch einen Schiffsjungen? Weil bei DEN Bildern wäre ich gerne bereit, das kalte und regnerische Wien hinter mich zu bringen 🙂

    Weiterhin viel Glück auf Eurer Reise!

    Andreas

Kommentar verfassen