Stockholm Syndrom

Sevket, Kemal und ich sind ein Team geworden.  Gestern abend mit Sevket gemeinsam Kiel geschliffen, heute das Malen koordiniert, bin nun Beauftragter für Qualitätssicherung und mit Tadeja gemeinsam verantwortlich für Kaffee.

Tuncay ist nicht da, sein Vater – ein sehr netter pensionierter Lehrer – vertritt ihn und bleibt auf der „Baustelle“, außer er ist Tadeja Chauffeur fürs Einkaufen auf dem Markt.

Wir haben einen exakten Plan der nun auch eingehalten wird. Sevket würde zwar immer noch manches gerne „morgen“ machen, aber dank meiner Hartnäckigkeit, Kemals Gutmütigkeit und letztendlich auch Sevkets Fleiß (jedenTag Arbeit bis 20:00, 7 Tage die Woche) wird alles erledigt. Kleine Pannen wie das falsche Antifouling passieren zwar, aber da gibts halt morgen eine Extra Schicht vom vereinbarten Antifouling dazu. Wir arbeiten richtig gut zusammen. Parallel dazu koordiniere ich die Arbeiten vom Mechaniker, ein Razor Dieselfilter wird eingebaut und das Bugstrahlruder für den Einbau nach dem Service vorbereitet.

Morgen ist noch ein langer Tag und am Donnerstag soll alles fertig sein, wir sind zuversichtlich.

erste Lage Antifouling, 4 Lage Interprime, Polish
erste Lage Antifouling, 4 Lage Interprime, Polish
Abendstimmung in der Marina nach der Arbeit
Abendstimmung in der Marina nach der Arbeit
Blick nach Westen
Blick nach Westen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: